Der INSEK-Prozess geht weiter …

Beteiligung

Im Rahmen des bisherigen INSEK-Prozesses wurden Handlungsbedarfe und Potenziale der künftigen Gemeindeentwicklung in intensiven Dialogen sowohl mit unterschiedlichen Akteuren (Expertengespräche), mit der Öffentlichkeit (Online-Beteiligung, Info- und Dialog-Stände) als auch mit der Politik (1. GV-Workshop 01/2020) sondiert und diskutiert.


Aufgrund der COVID-19-Pandemie, die zu erheblichen Beschränkungen in allen gesellschaftlichen Bereichen geführt hat, konnte der Beteiligungs- und Abstimmungsprozess in der Schlussphase der INSEK-Bearbeitung nicht in geplanter Form fortgesetzt werden. Im Zuge der Lockerungen möchten wir den Abstimmungs- und Beteiligungsprozess nun in den kommenden Monaten zum Ergebnis zu führen.


Hierfür wurde ein zweiter Workshop mit der Gemeindevertretung im September 2020 durchgeführt. Dieser hatte zum Ziel, auf Grundlage der Ergebnisse des bisherigen Beteiligungsprozesses sowie der Potenzialanalyse gemeinsam eine Entwicklungsstrategie zu erarbeiten. Hierfür wurden Entwicklungsziele, künftige Handlungsschwerpunkte sowie konkrete Projekte und Maßnahmen erörtert und abgestimmt.

Die Ergebnisse des Workshops sollen im Rahmen einer weiteren Öffentlichkeitsbeteiligung im Winter 2020 sowie auf der Website kommuniziert und in die Ortsteile getragen werden.

Ziel ist es, das INSEK in der Gemeindevertretung als künftigen Handlungs- und Strategierahmen mit Blick auf einen Zeithorizont bis 2030/35 selbstbindend Anfang des Jahres 2021 zu beschließen.